datenschutz

§ 12. Datenschutz
12.1. Gemäß § 33 BDSG erhebt und speichert der Verkäufer im Rahmen der Abwicklung der Verträge Daten des Kundens. Er beachtet dabei die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestand- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit die für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telediensten erforderlich ist.
12.2. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Verkäufer Daten des Kunden nicht für Werbung oder Markt- und Meinungsforschung nutzen.
12.3. Der Kunde hat das Recht auf Auskunft sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung der gespeicherten Daten. Der Kunde muss den Verkäufer in dem Fall schriftlich informieren.
12.4. Die vom Kunden mitgeteilten personenbezogene Daten werden nur so lange gespeichert, bis der Zweck erfüllt ist, für welchen der Kunde dem Verkäufer diese anvertraut hat. Jedoch gibt es gewisse handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die eingehalten werden müssen, bevor diese Daten gelöscht werden können.
§ 13. Schlussbestimmungen
13.1. Alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
13.2. Die Vertragssprache ist Deutsch.